Plattenempfehlung Juli 17

 

 

Mendel

Oblivion (2015)

Instrumental Progressiv Metal

10/10

Plattenempfehlung Juli17

Zunächst einmal zu Mendel selbst, hierbei handelt es sich um Mendel bij de Leij dem Gitarristen von Aborted und stellt sein Soloprojekt dar.

Dieses Werk fühlt sich wie ein Gesamtkunstwerk an, obschon es in einzelne Stücke unterteilt ist hat man eher das Gefühl man hört ein Klassisches Werk, so schön fügt und schmiegt sich ein Lied an das nächste das dem Zuhörer eigentlich gar kein passender Moment zum Unterbrechen gegeben ist, jedoch kann ich euch beruhigt versichern, dass dieser Wunsch erst gar nicht aufkommen mag.

Einmal gestartet gelingt es Mendel auf anhiebt den gewillten Hörer mit seinen Partituren und der dazugehörigen Fingerfertigkeit auf eine akustische Reise zu entführen sodass man nicht einen Augenblick lang das Gefühl hat es würde etwas fehlen, was jedoch der Fall ist in Form des Gesangs, jedoch wird dieser nicht vermisst.

Dieser Komposition gelingt es einfach mit ihrer Mannigfaltigkeit und dank der Klassischen- wie auch Jazzelemente einen solch dichten Klangteppich zu weben das eine Stimme sogar als störend und ablenkend empfunden werden könnte.
Man merkt auch sofort welch ein kreativer Künstler hier zu werke ist, drei sich immer wiederholende Akkorde und Monotonie sucht man vergebens, anstelle dessen heben und senken sich die Klänge, mal fein und mal wuchtige, mal mit dem Schwerpunkt nur auf einer Gitarre und mal Mehrstimmig, ebenso geschickt werden unerwartet aber doch passende Elemente eingewoben wie z.B. das erklingen eines Saxophones in einer Passage. Kurz um an Facettenreichtum fehlt es hier nun wirklich nicht.

Es bleibt mir nur zu sagen das es sich hierbei um den reinsten Ohrenschmaus handelt und ihr sollte unbedingt auch einmal reinhören! Am besten ihr lehnt euch zurück und genießt einfach nur.

Ebenso kann ich euch auch seine anderen Werke empfehlen.

Mathias Müller
Mathias Müller

DJ Wolverine